Baumit

Ideen mit Zukunft

Jedem Seine Fassade

Zeig mir deine Fassade, und ich sage dir, wer du bist. Wenn es darum geht, neue Fassadenideen auf den Markt zu bringen, ist Baumit die No.1 in Europa.

CreativTop

Jedem  Nach  seiner  Fassade

 

Zeig mir deine Fassade, und ich sage dir, wer du bist. Wenn es darum geht, neue Fassadenideen auf den Markt zu bringen, ist Baumit die No.1 in Europa. Der Slogan „Ideen mit Zukunft“ ist im Jubiläumsjahr 2013 noch genauso aktuell wie vor 25 Jahren.

 

Struktur trifft Farbe

Letztes Jahr ist dem führenden Baustoff- Unternehmen mit der Entwicklung des Baumit Life Farbsystems ein großer Wurf in der Fassadengestaltung gelungen.

 

Und das nächste Patent steht schon ins Haus: für Baumit CreativTop. Nun kann auch auf einem Wärmedämm-Verbundsystem ein Oberputz in den unterschiedlichsten Farben und Strukturen aufgetragen werden. Der verarbeitungsfertige CreativTop lässt sich mit den verschiedensten Werkzeugen, von der Spachtel bis zur Rolle, auftragen und frei modellieren. Ob das händisch oder maschinell geschieht, ist sekundär; der Verarbeitungstechnik und dem Ergebnis sind in jedem Fall keine Grenzen gesetzt.

 

Und was den Untergrund betrifft: Baumit CreativTop ist auch dabei völlig ungebunden. Neben dem erwähnten Wärmedämm-Verbundsystem hält die Endbeschichtung perfekt sowohl auf alten und neuen mineralischen Putzen, Beton, Spachtelmassen oder Sanierputzen. Sein Einsatz ist also keine Frage des Unterbaus, sondern nur der Phantasie.

 

Vom Handwerk zum Kunstwerk

Mit Baumit CreativTop kann man dem Putz jede nur erdenkliche Struktur verleihen: Ob gerillt, verwischt, feinporig, grobkörnig oder glatt, das Spiel mit der Oberfläche stellt insbesondere für Architekten eine wesentlich spannendere Herausforderung dar, als sie die reine Farbgebung bieten kann. Der Putz, der sich in allen Baumit Life Farbtönen einfärben lässt, kann nun in Hunderten von Formen kreativ modelliert werden, was eine nahezu unendliche Anzahl von Lösungen ergibt. Und wozu diese ganze Detailverliebtheit, möchte jetzt vielleicht der eine oder die andere fragen. Ganz einfach. Jeder, der sich für Architektur interessiert oder professionell mit ihr zu tun hat, weiß: die Außenwirkung eines Gebäudes hängt nur zum Teil von seiner Farbe ab. Es ist vor allem auch die Struktur der Oberfläche mit ihrem Spiel von Licht und Schatten an der Wand, die einem Haus seine Individualität und seine Schönheit verleiht. Und deshalb wird mit Baumit CreativTop schlichtes Handwerk wieder zu einem kleinen Kunstwerk.

 

Bei Baumit ist man sich darüber im Klaren, dass es zur Realisierung all dieser Möglichkeiten Bauherren braucht, die sich etwas trauen und Verarbeiter, die Freude an neuen Herausforderungen haben. Und liegt damit genau im Zeitgeist, der den individuellen Ausdruck der Persönlichkeit groß schreibt. Warum sollte nicht jedes Haus zum Unikat werden? „Deshalb halten wir auch Workshops zur Verarbeitung der innovativen Fassade ab, um das Know-how der Teilnehmer wieder aufzufrischen oder neue Techniken zu vermitteln. Die Kurse werden von unseren Kunden und Partnern sehr gerne angenommen“, freut sich das Produktmanagement.

 

Die Initialidee zur kreativen Fassade hatte der Chef selbst

Robert Schmid, Geschäftsführer der Baumit Beteiligungen: „Ein Haus ist ein Projekt für Generationen. Die Fassade soll langlebig, aber immer modern sein. Mit Glas und Beton stößt man da schnell an seine Grenzen. Das schaut immer gleich aus, und es wird auch mit der Zeit unansehnlich. Unsere Fassaden dagegen sind flexibel und lassen sich jederzeit ergänzen, neu einfärben oder austauschen. Und das mit geringstem Aufwand. Dazu freuen sich unsere Partner aus dem Wärmedämm- Verarbeitungsgewerbe über ein wesentlich erweitertes Geschäftsfeld. Form und Funktion, Ästhetik und Ökonomie in harmonischem Miteinander – das ist die Zukunft des Bauens.“

 

Baumit Interview

Jedem seine Fassade!

 

Baumit: Wohin wird sich Ihrer Meinung nach der internationale Fassadenmarkt entwickeln?

 

Michael Haindl: In der Fassadenarchitektur spielt neben dem Farbton zunehmend die Art der Oberfläche eine Rolle. Vor allem die Kombinationen von feinen und groben Putzstrukturen oder auch die Kombinationen von Putz mit anderen Oberflächen als Gestaltungselement liegen im Trend.

 

Baumit: Gibt es länderspezifische Vorlieben für bestimmte Strukturen, oder ist das einfach eine Frage des persönlichen Geschmacks?

 

Michael Haindl: Es spielt beides eine Rolle. Was die Struktur betrifft, ist die aber zweifellos auch stark durch die Historie beeinflusst: Südeuropa ist geprägt durch feinere Oberflächen, Mitteleuropa durch deutlicher strukturierte.

 

Baumit: Bereits bei Life Farben war international zu beobachten, dass dunkle und gesättigte Farben sehr gefragt sind. Wird zum Beispiel bei einer groben Struktur nach wie vor zu einer kräftigen Farbe gegriffen?

 

Michael Haindl: Das stimmt. Kräftige Farbtöne werden nach wie vor nachgefragt, wobei aber deren Popularität in der letzten Zeit doch etwas abnimmt.