Switzerland

Wärmedämm-Verbundsysteme Zubehör
star_border

Armierungsgewebe

Armierungsgewebe hat die Aufgabe, Spannungen im Putz aufzunehmen und damit die Entstehung von Rissen mit schädlichen Rissbreiten zu verhindern.
Armierungsgewebe hat die Aufgabe, Spannungen im Putz aufzunehmen und damit die Entstehung von Rissen mit schädlichen Rissbreiten zu verhindern.

Dübel- und Dübelzubehör

Bei unzureichender Tragfähigkeit des Untergrundes oder bei geringer Querzugfestigkeit des Dämmstoffes(z.B. Mineralwolle-Dämmplatten, wie MineralTherm Echt plus 035) müssen die Dämmplatten zusätzlich mit Hilfe von Dübeln mechanisch am Untergrund befestigt werden.

Hierzu werden meist spezielle WDVS-Dübel verwendet. Die Dübel bestehen aus Kunststoff-Dübelhülsen und einem integrierten Spreizelement, entweder aus Stahl oder Kunststoff. Ebenfalls gibt es eine Unterscheidung zwischen Schraub- und Schlagdübeln. 

Weiteres Zubehör: Dübelaufsteckteller

StarTrack KlebeAnker

Eine Befestigung


Kleben statt dübeln - so lautet die bewährte Devise für Wärmedämmverbundsysteme. Die Revolution in der Fassadentechnik. Der StarTrack KlebeAnker wird im tragenden Mauerwerk verankert und vor dem Verkleben der Dämmplatten „nass in nass“.

Sockelschienen und Befestigung

Für den unteren und seitlichen Anschluss eines Wärmedämm-Verbundsystems werden häufig Sockelschienen verwendet. Diese sind meist aus Kunststoff oder Aluminium. Diese werden mit zugehörigen Dübeln in einem Abstand von ca. 30 cm befestigt. Zum Ausgleich von Untergrundunebenheiten werden Distanzstücke (Baumit AusgleichStücke) eingesetzt.

Anschlussprofile Fenster/Rolläden

Die Ausbildung des WDVS-Anschlusses an Gebäudeöffnungen, wie Fenster und Türen, müssen schlagregendicht ausgeführt werden. Anputzleisten sind hierfür die beste Lösung, da sie neben einem integrierten Dichtband, je nach Anforderung, eine Abzugskante, einen Gewebestreifen und / oder eine Schutzlippe enthält und somit einen sicheren, rissfreien und schlagregendichten Anschluss der verputzten Laibungsdämmung gewährleistet. 

Für verschiedene Anforderungen – abhängig von Fenstergröße, -lage und Dämmstoffdicke, bietet Baumit unterschiedliche Profile für jeden Einsatzzweck.

Montagesysteme

1 – PE-Montagerondelle: Zur Befestigung von leichten Bauteilen wie Rollladenführungsschienen, Hausnummern, etc.

2 – Montagezylinder: Zur Befestigung von Rohrschellen, Kleiderbügelträgern, Starenkasten, etc.

3 – EPS-Montagezylinder/EPS-Montagequader/Montagestange Z/R: Zur Befestigung von Rohrschellen und Werbetafeln

4 – PU-Montagequader: Geeignet als Druckunterlage für höhere Drucklasten an Fassaden

5 – Elektrodosenhalter: Zur sicheren und wärmebrückenfreien Befestigung der Elektrokomponenten für Dämmdicken ab 80 mm

6 – Tragwinkel: Zur wärmebrückenfreien Verankerung von sicherheitsrelevanten Bauteilen wie Geländer, Klapp- und Schiebeläden im WDVS

Fensterbänke

Bei einem Wärmedämm-Verbundsystem müssen zahlreiche Einzelkomponenten ein perfektes Zusammenspiel ergeben, um effektiv zu sein. Auch die Fensterbank muss sowohl optische als auch technische Kriterien erfüllen. Schlagregendichtigkeit ist oberstes Gebot. Unser zweiteiliges End-Gleitstück wurde überarbeitet und für die Dichtigkeit am seitlichen Abschluss in Anlehnung an EN 1027; 2000-06 geprüft. Auch die thermisch bedingten Längenausdehnungen werden durch das neue Gleitstück ausgeglichen. Die bauüblichen Stauchungsrisse werden dadurch vermieden. Das Gleitstücksitzt fest im System und gibt dauerhaft Sicherheit.

Jalousiekasten

Bei Wärmedämm-Verbundsystemen sind vor allem die gewerkeübergreifenden Detailbereiche maßgebend für die Funktionalität und das gleichmäßige Erscheinungsbild der fertigen Fassadenfläche. Meist entstehen hier unsaubere und fugenlastige Anschlüsse, die häufig auch noch Wärmebrücken beinhalten.

Der Baumit Jalousiekasten ist für den kritischen Bereich der Fensteranschlüsse ein einfach einzusetzendes Element, das individuell für jeden Anschluss an den Fensterrahmen angepasst wird. 
Das Element befindet sich immer in der Dämmebene. Wärmebrücken werden so auf ein Minimum reduziert. Auch die Montage ist kinderleicht – so wird der Baumit Jalousiekasten nach dem Kleberauftrag mit Montagewinkeln verschraubt. Die Dämmung kann anschließend passgenau an den Baumit Jalousiekasten angesetzt werden.